THERAPIE-OPTIONEN

Neuro-Depesche 1-2/2015

DMF jetzt ein Jahr auf dem Markt

Bei der Therapie der schubförmigen MS (RRMS) geht es darum, die Therapieziele durch frühzeitige und anhaltende Krankheitskontrolle zu sichern. Seit Februar 2014 steht dazu mit Dimethylfumarat (DMF) (Tecfidera®, Biogen Idec) eine orale Basistherapie zur Verfügung. Die tägliche Einnahme von 120–240 mg DMF hat in Studien eine signifikante und nachhaltige Wirksamkeit sowie ein günstiges Sicherheitsprofil gezeigt. Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) empfiehlt im ersten Behandlungsjahr alle sechs bis acht Wochen die Bestimmung der Leukozyten- und Lymphozytenzahl im Blut, um Leukopenien und Lymphopenien zu identifizieren, die das Risiko für opportunistische Infektionen einschließlich einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML) erhöhen können. Das Unternehnen Biogen Idec führt derzeit mit ENDORSE eine Erweiterungsstudie zur Erforschung der RRMS-Langzeittherapie mit DMF durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x