Atypische Parkinson-Syndrome versus IPS | Neuro-Depesche 5/2017

Diagnostischer Marker Ganzhirnatrophie?

Gerade in den Anfangsstadien kann ein idiopathisches Parkinson-Syndrom (IPS) einer progressiven supranukleären Blickparese (PSP) oder einer Multisystematrophie (MSA) stark ähneln. Eine chilenische Arbeitsgruppe versuchte nun, die drei Erkrankungen anhand der Ganzhirnatrophie-Rate zu unterscheiden.

20 Parkinson-, 39 PSP- und 41 MSA-Patienten sowie zehn Gesunde wurden initial und nach durchschnittlich einem Jahr erneut untersucht. Alle Patienten waren älter als 60 Jahre und seit weniger als fünf Jahren erkrankt. Die Menschen mit MSA und mit PSP zeigten in der H&Y-Skala größere Einschränkungen als jene mit IPS. Die kognitiven Beeinträchtigungen (nach der Frontal Assessment Battery, FAB) waren in der PSP-Gruppe weit ausgeprägter. Zudem zeigten sich bei MSA und PSP, nicht jedoch beim IPS, im Follow up ein Jahr später signifikante Verschlechterungen (p = 0,05) verschiedener klinischer Bewertungen wie der Kognition nach FAB und der Motorik (nach UPDRS Teil III).
Die Mediziner analysierten die annualisierte Ganzhirnatrophie-Rate (aWBAR) mittels SIENA (Structural Imaging Evaluation with Normalization of Atrophy). Foto:mauritius images.
Bei den IPS-Patienten und den gesunden Kontrollen fiel die aWBAR relativ ähnlich aus (0,54% vs. 0,37%) und deutlich geringer als bei den Patienten PSP (1,93%) und MSA (1,65%) (p < 0,001). Letztere unterschieden sich voneinander allerdings nicht signifikant.
Mit einem aWBAR-Unterschied von 0,6% als Grenzwert ließen sich IPS- von den PSA- bzw. MSA-Patienten gut differenzieren – mit einer hohen Sensitivität von 91% und einer guten Spezifität von 80%. In der Diskriminierung von IPS vs. MSA lag die Sensitivität bei 85% und die Spezifität bei 80%, in der Unterscheidung von IPS und PSP bei 97% bzw. 75%. NW

Quelle:

Guevara C et al.: Retrospective diagnosis of parkinsonian syndromes using whole-brain atrophy rates. Front Aging Neurosci 2017; 9: 99 [Epub 19. April; doi: 10.3389/fnagi.2017.00099]

ICD-Codes: G20.90

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.