Spätdyskinesien unter Typika und Atypika | Neuro-Depesche 5-6/2020

Das sind die aktuellen Therapiestrategien

Tardive Dyskinesien (TD) sind potenziell irreversible unwillkürliche Bewegungsstörungen, die unter oder nach einer Therapie mit Dopaminrezeptor-Blockern wie Antipsychotika auftreten und die Alltagsfunktionen und die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigen können. Sie werden insbesondere mit den typischen Antipsychotika in Verbindung gebracht, sind aber entgegen den Erwartungen nach der Einführung der Atypika keineswegs verschwunden. Jetzt wurden in einer Übersicht die aktuellen US-amerikanischen Therapiestrategien dargestellt.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?