Neue Post-hoc-Analysen klinischer Studien | Neuro-Depesche 5/2016

Das neue Safinamid ist breit einsetzbar

Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass Safinamid bei Patienten in mittleren bis späten Parkinson-Stadien mit Fluktuationen eine wirksame und sichere Add-on-Therapie zu L-Dopa darstellt. Nun zeigen neue Post-hoc-Analysen zweier Studien, dass das dopaminerg und zugleich antiglutamaterg wirkende Safinamid bei einem breiten Spektrum von Patienten wirkungsvoll eingesetzt werden kann. Unabhängig von weiteren Medikamenten wurden die motorischen Fluktuationen deutlich verringert, und vier von fünf Parkinson- Kernsymptome gebessert.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?