Perspektive

Neuro-Depesche 11-12/2019

CHMP empfiehlt Siponimod

Siponimod (BAF312; Novartis) ist ein innovativer Modulator des Sphingosin-1-Phosphat- Rezeptors, der selektiv an den S1P1- und S1P5-Rezeptoren bindet. Nach seiner Zulassung in den USA (März 2019) und Australien (Nov. 2019) hat nun das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der EMA eine Zulassungsempfehlung erteilt: Indikation soll die Behandlung Erwachsener mit sekundär progredienter MS (SPMS) und aktiver Erkrankung sein. Die Empfehlung basiert auf Daten der Phase-III-Studie EXPAND, der größten randomisierten klinischen Studie mit einem breiten Spektrum an SPMS-Patienten (initialer EDSS: 3,0 bis 6,5). Sie zeigen, dass Siponimod das Risiko für eine Krankheitsprogression – einschließlich kognitiver Einbußen und Hirnvolumenverlust – signifikant reduzierte. Im Falle der Zulassung (Handelsname Mayzent®) wird Siponimod die erste und einzige orale Therapie in Europa mit spezifischer Indikation für Patienten mit aktiver SPMS sein.
ICD-Codes: G35
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x