Ocrelizumab in klinischer Prüfung | Neuro-Depesche 10/2015

CD20-positive B-Zellen als Therapietarget

Das neue Ocrelizumab ist ein noch nicht zugelassener, selektiv auf CD20-positive B-Zellen gerichteter monoklonaler Antikörper, der sich schon bei Patienten mit schubförmig-remittierender MS (RRMS) als sehr wirksam und dabei gut verträglich erwiesen hat. Inwieweit B-Zellen an der Pathophysiologie der MS beteiligt sind und welche Aussichten der neue Therapieansatz mit Ocrelizumab im Hinblick auf die bestmögliche Krankheitskontrolle bietet, wurde auf einem Pressegespräch von Roche beim 88. DGN-Kongress geschildert.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?