Typika versus Atypika bei Myokardinfarkt-Patienten | Neuro-Depesche 5/2018

Zertifizierte Fortbildung
Patienten mit akutem Herzinfarkt werden im Krankenhaus wegen deliranter Zustände bzw. Agitation nicht selten Antipsychotika verordnet. Nun wurde in einer Kohortenstudie geprüft, ob die älteren Typika, insbesondere Haloperidol, die Sterblichkeit der Patienten gegenüber der Gabe moderner atypischer Antipsychotika beeinflussen. Der Unterschied ist klein, aber nicht zu verleugnen.
Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden