Therapie-Optionen | Neuro-Depesche 9/2019

Cariprazin bei Negativsymptomatik

Das Atypikum Cariprazin (Reagila®, Recordati) besitzt ein besonderes Rezeptorprofil: Neben seinem partiellen D2-Agonismus/ Antagonismus weist es unter allen Antipsychotika die höchste Affinität zum D3-Rezeptor auf. Dies wird u. a. für die deutliche Verbesserung der Negativsymptome in der Akuttherapie schizophrener Patienten verantwortlich gemacht, die in einer Head-to-head-Studie stärker ausfiel als unter Risperidon. Zudem wurde seine rezidivprophylaktische Wirkung über bis zu 72 Wochen doppelblind nachgewiesen. Cariprazin wurde bei Patienten mit überwiegender Negativsymptomatik vom G-BA ein therapierelevanter Zusatznutzen attestiert.
ICD-Codes: F20.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?