Übersicht: Fortschritte in der Therapie der hATTR | Neuro-Depesche 9/2019

ASO und RNAi bessern Neuropathie und Lebensqualität

Die Amyloid-Transthyretin-Amyloidose (ATTR) ist eine progressive, oft tödliche Erkrankung. Mit dem Antisense-Oligonukleotid (ASO) Inotersen und dem RNA-Interferenz-( RNAi)- Medikament Patisiran stehen seit kurzem zwei neuartige Therapien zur Verfügung. In einem Review wurden beide Präparate (und die derzeitige Behandlungslandschaft) unter die Lupe genommen. Im Fokus stand die periphere Neuropathie bei hereditärer ATTR (hATTR).
Die Präparate Inotersen (einmal wöchentlich s.c.) und Patisiran (alle drei Wochen i.v.) reduzieren das amyloidogene Vorläuferprotein Transthyretin um 79 % bzw. 81 % und greifen damit wirksam in die Amyloid- Kaskade ein.
In der Studie NEURO‐TTR ergab sich gegenüber Placebo unter Inotersen – ab dem achtem Behandlungsmonat und bis Monat 15 anhaltend – eine signifikante Verbesserung im modifiziertem Neuropathy Impairment Score + 7 (NIS + 7) und in der Lebensqualität der Patienten nach dem Norfolk Quality of Life - Diabetic Neuropathy (Norfolk QOL‐DN). In der Studie APOLLO zeigten sich unter Patisiran – ab Monat 9 und bis 18 Monate anhaltend – ebenfalls signifikante Besserungen in der mNIS + 7 und der Neuropathie-bezogenen Lebensqualität nach Norfolk QOL - DN.
Anhaltende/r Verträglichkeit und Nutzen des ASO und des RNAi wurden in den Open-label-Verlängerungen von NEUROTTR bzw. APOLLO belegt. Dass sich beide Präparate in den jeweiligen Subgruppen als wirksam erwiesen, spricht für ihre breite Einsetzbarkeit. Aufgrund von Unterschieden in Studiendesign, Endpunkten und Patientenpopulationen, so die Autoren, ist ein direkter Vergleich von Inotersen und Patisiran in NEURO-TTR und APOLLO nicht möglich. Wichtige Unterschiede wie Prämedikation, Monitoring-Maßnahmen etc. sind zu beachten.
Andere Therapien wie Lebertransplantation, Tafamidis (in Europa zur THerapie im Frühstadium indiziert) und das NSAID Diflunisal sind mit unklarer Wirksamkeit bei bestimmten Patientengruppen und/oder höherer Nebenwirkungslast verbunden. Daher sind Inotersen und Patisiran bei hATTR die bevorzugten Therapieoptionen. HL

Kommentar

Das ASO Inotersen und der RNAi Patisiran stellen in der Behandlung der hATTR einen echten Fortschritt dar. Beide können bei Patienten im Früh- und Spätstadium die periphere Neuropathie verbessern bzw. ihr Fortschreiten verlangsamen oder stoppen sowie die Lebensqualität der Patienten erhöhen.
Quelle: Gertz MA et al.: Advances in the treatment of hereditary transthyretin amyloidosis: A review. Brain Behav 2019: e01371 [Epub 1. Aug.; doi: 10.1002/ brb3.1371]
ICD-Codes: E85.0

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?