Behandlungsschwierige Patienten | Neuro-Depesche 1/2019

Alltagsaktivitäten nur mäßig gebessert

Bei Menschen mit Erkrankungen aus den schizophrenen Formenkreis (SSD) sind alltagsrelevante Funktionsstörungen die Regel. Ärzte in Westaustralien gingen nun der Frage nach, wie sich klinische Interventionen in dieser Population auf die Veränderungen der Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) auswirken. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Verbesserung der Alltagsaktivitäten sehr begrenzt war.

Bei 72 Personen mit SSD, die sich in stationärer Behandlung bzw. Rehabilitation befunden hatten, wurden retrospektiv die Änderungen in den ADL wie Duschen, Ankleiden, Kochen, Haus- und Gartenarbeit, Einkaufen etc. mit dem Assessment of Motor and Process Skills (AMPS) erfasst. Unterschieden wird dabei zwischen rein motorischen und zielgerechten, interaktiven „Prozess“-Fähigkeiten.
Es handelte sich um ein langjährig erkranktes Kollektiv: 63 der 72 Patienten galten als therapierefraktär, und 51 wurden mit Clozapin behandelt. Zwischen Aufnahme und Entlassung nach durchschnittlich fünf Monaten verbesserten sich die standardisierte AMPS-Scores für die Motorik (z-Score-Abnahme von -1,56 auf -1,31; p = 0,0088) und die Prozesse (Abnahme von -2,05 auf -1,59; p < 0,0001) signifikant. Allerdings waren die Effektstärken mit einem Cohens’d von 0,25 bzw. 0,42 nur von geringem bzw. mittlerem Ausmaß – und bei mehr als 60 % der Teilnehmer wurden keine klinisch relevanten ADL-Änderungen festgestellt (Details s. Abb)
 

 

Eine Regressionsanalyse ergab, dass niedrige AMPS-Werte bei Klinikaufnahme die Verbesserung der AMPS-Motor- und Prozesswerte prognostizierten. Zudem sagte eine Krankheitsdauer > 5 Jahren verbesserte AMPS-Motorwerte voraus.
Andere demographische, klinische und behandlungsbezogene Variablen beeinflussten die AMPS-Scores nicht. JL

Kommentar

Die Verbesserung der Aktivitäten des täglichen Lebens war bei diesen behandlungsschwierigen Patienten von Art und Umfang her begrenzt. Positiv sehen die Autoren, dass sich die Chronizität, sprich Krankheitsdauer, niedrige ADL-Fähigkeiten zu Beginn, eine Therapiere-sistenz und Clozapin-Behandlung nicht negativ auswirkten.


Quelle:

Ayres H et al.: Limited changes in activities of daily life performance ability among people with schizophrenia at clinical settings and the factors moderating the changes. Schizophr Res Cogn 2019; 16: 29-35

ICD-Codes: F20.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.