Eculizumab in der PREVENT-Studie | Neuro-Depesche 1-2/2020

98 % der NMOSD-Patienten blieben schubfrei

Der Antikörper Eculizumab greift bei Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) in die Komplementkaskade ein und reduziert die Schubrate maßgeblich, so Neurologen auf einem Satellitensymposium von Alexion beim 92. DGN-Kongress 2019 in Stuttgart. Eculizumab stellt die erste und einzige zugelassene Therapie für Erwachsene mit einer schubförmigen, Aquaporin-4(AQP4)-Antikörper-positiven NMOSD dar.
Wie PD Nico Melzer, Münster, erläuterte, verhindert Eculizumab die durch den Membran-Angriffskomplex (MAK) induzierte ZNS-Schädigung. Seine Wirksamkeit und Sicherheit bei AQP4-IgG-positiven NMOSD-Patienten wurden in der randomisierten, doppelblinden Phase-III-Studie PREVENT nachgewiesen.
96 Patienten wurde zu Eculizumab und 47 zu Placebo randomisiert: 80 Patienten der Eculizumab-und 44 der Placebo-Gruppe beendeten die „Time-to-event“-Studie protokollgemäß. Im primären Endpunkt (Zeit bis zum ersten bestätigten Schub) war Eculizumab mit nur 3 von 96 Patienten (3 %) Placebo mit 20 von 47 Patienten (43 %) signifikant überlegen (Hazard Ratio: 0,06; p < 0,001). Nach 48 Wochen waren 98 % der Patienten unter Eculizumab schubfrei. Insgesamt resultierte unter dem Antikörper (n = 96) eine signifikant geringere ARR (0,02 vs. 0,35; p < 0,001). Die Reduktion des relativen Schubrisikos betrug versus Placebo 94 %.
„Eculizumab ist“, betonte Melzer, „sowohl als Monotherapie als auch als Add-on- Therapie hoch wirksam“: In den Subgruppen der 21 Patienten mit und 75 ohne immunsuppressive Begleittherapie trat unter Eculizumab bei keinem einzigen bzw. nur bei 3 von 75 Patienten (4 %) ein Schub auf. Zudem wiesen die Schübe unter Eculizumab einen geringeren Schweregrad auf.
Dabei entsprach das Sicherheitsprofil von Eculizumab dem vorhergehender Studien in anderen Indikationen, so Melzer. Häufigste unerwünschte Ereignisse in PREVENT waren Infektionen der oberen Atemwege und Kopfschmerz, u. a. trat keine Meningokokken- Infektion auf. JL
Quelle: Satellitensymposium: „Eine neue Ära bei NMOSD“ 92. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), 27. Sept. 2019, in Stuttgart. 
ICD-Codes: G36.0

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?