Med-Info | Neuro-Depesche 1-2/2020

60 Jahre TCP

Die irreversible, nicht-selektive Monoaminoxidase (MAO)-Hemmung durch Tranylcypromin (TCP, Jatrosom®, Aristo) verhindert im ZNS den Abbau der Botenstoffe Serotonin, Noradrenalin und Dopamin und ist bei einem günstigen Nebenwirkungsprofil bei Patienten mit therapieresistenter Depression (TRD) effektiv. Das sei 60 Jahren auf dem Markt befindliche Antidepressivum kommt auch bei Patientinnen mit postpartaler Depression (PPD) in Frage: Da in der ersten Woche nach der Entbindung MAO-A-Anstiege um 40 % beobachtet werden, sollten Situationen gemieden werden, die den MAOA- Spiegel anheben, so PD Dr. Julia Sacher, Leipzig. „ Zusätzlich könnte auch ein möglicher Einsatz eines MAOHemmers angedacht werden.
ICD-Codes: F32.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?