Metaanalyse zur Schizophrenie
Die bei Schizophrenie-Patienten häufige Insomnie wird außer mit einer schwereren Psychopathologie auch mit Suizidgedanken und suizidalem Verhalten in Verbindung gebracht. Diese Zusammenhänge wurden jetzt in einer Metaanalyse näher untersucht.

Schizophrenie bei Obdachlosen

Eigene Wohnung verbessert Adhärenz

Obdachlose mit einer Schizophrenie zeigen mit der Antipsychotika-Therapie oft eine sehr schlechte Therapieadhärenz. Kann ein sog. Housing first (s. Textkasten) die Therapietreue verbessern? Einer randomisierten kontrollierten Studie aus Kanada zufolge kann diese Unterbringung, vor ...

Neue Studiendaten

Aripiprazol-Depot im Behandlungsalltag

Die in klinischen Studien belegten Therapieeffekte von Aripiprazol- Depot (Abilify Maintena®, Otsuka/ Lundbeck) zeigen sich auch im Behandlungsalltag. Dies belegen u. a. beim DGPPN-Kongress 2016 vorgestellte Daten einer nicht-interventionellen Studie an 242 stabilen, mit oralem ...

Deutsche Kohortenstudie

Starker Vitamin-D-Mangel auch bei Schizophrenie und Autismus?

Verschiedene Studien haben Zusammenhänge zwischen einem Vitamin-D-Mangel und (neuro)psychiatrischen Erkrankungen gezeigt. Nun wurden in Freiburg die Serumkonzentrationen des Vitamins bei Patienten mit Erkrankungen aus dem schizophreniformen und autistischen Formenkreis untersucht.

Therapieoptionen

Mehr Freiheiten unter Aripiprazol-Depot

Die Therapie der Schizophrenie mit Aripiprazol-Depot (Abilify Maintena®; Otsuka/Lundbeck) bewirkt eine zuverlässige Symptomverringerung und Rezidivreduktion. Sie stellt eine vorteilhafte Alternative zu oralen Antipsychotika dar. Wie Studien zeigen, kann Aripiprazol-Depot maß...

Review und Metaanalyse

Aerobe Übungen bessern die Kognition

Kognitive Defizite sind ein Kernsymptom der Schizophrenie und beeinträchtigen nahezu alle Lebensbereiche der Patienten. Die Behandlungsoptionen sind jedoch begrenzt. In einem systematischen Review und einer Metaanalyse wurde jetzt untersucht, inwieweit aerobe körperliche Ü...

Wirksamkeit und Verträglichkeit

nur für Fachkreise Antipsychotika-Vergleich in der „Real World"

Zur Behandlung der Schizophrenie werden höchst unterschiedliche Antipsychotika eingesetzt. In einer großen kanadischen Beobachtungsstudie wurden nun die gängigsten Atypika mit der Gruppe der Typika unter Bedingungen des klinischen Alltags miteinander verglichen – auch...

Zahnuntersuchung zur frühkindlichen Metall-Exposition

Schizophrenie-Risiko als Erwachsene erhöht?

Obwohl Hinweise vorliegen, dass die prä- und postnatale Exposition gegenüber bestimmten Metallen die Entwicklung des Nervensystems beeinträchtigt und das Risiko für eine spätere Schizophrenie/Psychose erhöht, konnten die Langzeiteffekte bislang noch nicht ...

Schizophrenie und andere Erkrankungen

nur für Fachkreise CAVE: Hyponatriämie durch Atypika bei Älteren

Angeregt durch entsprechende Fallberichte untersuchte ein internationales Nephrologenteam in einer populationsbasierten Kohortenstudie, inwieweit atypische Antipsychotika bei älteren Patienten mit Schizophrenie und anderen psychiatrischen Erkrankungen eine Hyponatriämie ...

Therapie Optionen

Paliperidonpalmitat nur alle drei Monate

Langwirksame Antipsychotika sind bei der Therapie von Patienten mit Schizophrenie eine wirksame und verträgliche Alternative zu oralen Antipsychotika, Studien zufolge kann ein Monatsdepot zu geringeren Rückfallraten und höherer Patientenzufriedenheit führen. Der ...

Persistierende Negativsymptomatik

nur für Fachkreise ACTIONS-Studie: SSRI als Add on?

Ob die Negativsymptomatik schizophrener Patienten durch eine Antipsychotika-Augmentation mit einem SSRI-Antidepressivum in den Griff zu bekommen ist, wurde in der randomisierten, Placebo-kontrollierten Doppelblindstudie Antidepressant Controlled Trial For Negative Symptoms In Schizophrenia...

Tai-Chi in der Rehabilitation

Normales Körpertraining ist effektiver

Ob sich mit Hilfe der traditionellen Bewegungskunst Tai-Chi Symptome, Stress und Lebensqualität bei Menschen mit einer Schizophrenie verbessern lassen, haben Ärzte aus Hongkong im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie getestet.

Pharma Neu

CHMP empfiehlt Dreimonats-Atypikum

Paliperidonpalmitat (Xeplion®, Janssen-Cilag) ist ein modernes atypisches Antipsychotikum zur einmal monatlichen Anwendung. Am 1. April 2016 hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA die Zulassung der 3-Monatsformulierung von Paliperidonpalmitat (Trevicta®) zur ...

Pilotstudie: Memantin als Add-on zu Atypika

Die Lebensqualität nimmt deutlich zu

Die Alltagsbewältigung von Menschen mit einer schizophrenen Erkrankung und ihre Lebensqualität sind meist trotz medikamentöser Therapie stark beeinträchtigt. In einer randomisierten kontrollierten Studie wurde jüngst untersucht, ob eine Add-on-Therapie mit dem ...

 

x