Bei schizophrenen Psychosen breit einsetzbar

Cariprazin für die Akut- und Langzeittherapie

Das atypische Antipsychotikum Cariprazin ist seit April 2018 zur Behandlung der Schizophrenie zugelassen und hat sich bereits in der klinischen Praxis bewährt, schilderten erfahrene Psychiater auf einem Satellitensymposium von Recordati beim DGPPN-Kongress 2019 in Berlin. Das Atypikum...

Cannabis und Psychose

Was glauben wir – und was wissen wir wirklich?

Britische Ärzte fragen, ob wir dem Verständnis der lange postulierten Beziehung zwischen Cannabis und Psychose in den letzten Jahren näher gekommen sind. Anhand der aktuellen Literatur versuchten sie ein Update des Wissensstandes. Während die Evidenz insgesamt fragw&...

Review und Metaanalyse zu malignen Erkrankungen

Ist die Krebsmortalität doppelt so hoch?

Die zahlreichen Studien zur Krebssterblichkeit bei Schizophrenie ergeben ein insgesamt widersprüchliches Bild. Jetzt untersuchten chinesische Autoren mit systematischem Ansatz, ob einzelne Krebsarten bzw. -lokalisationen bei Patienten mit Schizophrenie gehäuft auftreten. In ihrer...

Metaanalyse zur CBT bei Schizophrenie

„Persönliche Erholung“ der Patienten im Fokus

Bisherige Studien zur kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) bei Patienten mit Schizophrenie untersuchten vor allem die klinische Besserung. Da die persönlich empfundene Erholung ein grundlegender Aspekt des Genesungsprozesses ist, wurde dazu nun eine Metaanalyse durchgeführt.

Therapie-Optionen

Cariprazin bei Negativsymptomatik

Das Atypikum Cariprazin (Reagila®, Recordati) besitzt ein besonderes Rezeptorprofil: Neben seinem partiellen D2-Agonismus/ Antagonismus weist es unter allen Antipsychotika die höchste Affinität zum D3-Rezeptor auf. Dies wird u. a. für die deutliche Verbesserung der ...

1H-MRS bei Patienten mit psychotischer Erstepisode

Korrelieren Glutamat-Signale und Remission?

Antipsychotika können die Glutamat-Metaboliten in der Protonen-gewichteten Magnetresonanzspektroskopie (1H-MRS) senken. Doch steht dieser Effekt auch im Zusammenhang mit Symptomreduktion und -remission? Dies wurde in einer kleinen Studie bei Patienten mit psychotischer Erstepisode ...

CIRCLE-Studie bei früher Psychose

KM zum Cannabis-Konsum wirksam?

Nach Ausbruch einer Psychose geht fortgesetzter Konsum von Cannabis mit einem schlechteren funktionellen und klinischen Outcome der Patienten einher. In der Studie CIRCLE wurde nun untersucht, ob ein Kontingenz-Management-Programm (KM) zum Cannabis-Konsum die Anzahl akutpsychiatrischer ...

Psychotherapie bei Psychose?

„Dialogtherapie“ bessert Funktionsniveau

In einer retrospektiven Fallkontrollstudie untersuchten norwegische Psychiater die Effekte einer spezifischen Psychotherapie bei Patienten mit Psychose. Hauptzielparameter der vielmonatigen „Dialogtherapie“ war das globale Funktionsniveau (GAF).

FOCUS RCT

Ist die CBT bei Clozapin-resistenten Patienten wirksam?

Inwieweit Patienten, die auch auf das Reserve-Antipsychotikum Clozapin nicht ansprechen (CRS), von einer kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) profitieren, wurde jetzt in der vom Health Technology Assessment-Programm des National Institute for Health Research (NIHR) finanzierten Studie FOCUS...

„Real-life“-Studie zu Aripiprazol-Depot

Psychopathologie bei stabilen Patienten reduziert

Die Therapie mit Aripiprazol in Depotform einmal monatlich hat in klinischen Studien bei Schizophrenie-Patienten die Positiv- und Negativsymptomatik wesentlich reduziert und darüber hinaus zu einem besseren Funktionsniveau und einer höheren Lebensqualität geführt. Jetzt...

Weltweite Übersicht

Inzidenz und Merkmale aller Psychosen 2002 - 2017

Die letzte umfassende systematische Übersicht über die Inzidenz psychotischer Störungen wurde 2004 veröffentlicht. Neue epidemiologische Daten ermöglichen nun eine Aktualisierung über Auftreten und Variationen affektiver und nicht-affektiver Psychosen.

Cariprazin seit einem Jahr auf dem Markt

Zunehmend im Behandlungsalltag genutzt

Das atypische Antipsychotikum Cariprazin hat vor mehr als einem Jahr die Zulassung zur Therapie von Schizophrenie-Patienten erhalten. Seine besonders hohe Affinität zum D3-Rezeptor und seine klinische Wirksamkeit, insbesondere bei dominierenden negativen Symptomen, legten Experten auf...

Forensik: Risikorechner zur Gewalttätigkeit

Mit OxMIV die gefährlichen Patienten identifizieren

Obwohl Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen ein höheres Risiko für aggressives Verhalten haben, wird letztlich nur eine Minderheit gewalttätig. Um diese Patienten zu identifizieren, testeten jetzt Psychiater im Berliner Krankenhaus des Maßregelvollzugs die pr...

 

x