Magnetkrampftherapie

Suizidalität wird verringert

Die Induzierung von Krampfanfällen durch ein Magnetfeld (Magnetic Seizure Therapy, MST) ist ein gegenüber der Elektrokrampftherapie (EKT) weiterentwickeltes Verfahren, das ebenfalls bei Patienten mit therapieresistenter Depression (TRD) eingesetzt werden kann – und die ...

Australische Studie belegt:

Arbeitslosigkeit fördert die Depression

Wie stark eine – länger anhaltende – Arbeitslosigkeit die Depressivität fördert und welche anderen Faktoren wie z. B. finanzielle Schwierigkeiten und Unterstützung durch Familie und Freunde dazu beitragen, zeigt nun eine australische Langzeituntersuchung auf...

Prophylaxe depressiver Episoden

MBCT der Antidepressiva-Therapie überlegen?

Britische Forscher verglichen in der randomisierten, kontrollierten Studie PREVENT erstmals die Wirksamkeit zweier Therapieansätze zur Verhütung neuer affektiver Episoden: Die mindfulness-based cognitive therapy (MBCT) und die übliche Erhaltungstherapie mit Antidepressiva.

Depression in der Schwangerschaft

Wird auch der Nachwuchs depressiv?

In der bereits 1986 gestarteten prospektiven South London Child Development Study wurde untersucht, wie sich eine mütterliche Depression in der Schwangerschaft auf das Depressionsrisiko der Kinder im frühen Erwachsenenalter auswirkt. Offenbar kommt einem Missbrauch der Kinder ein...

Service

Patientenbroschüren downloaden

Das Unternehmen Lundbeck bietet auf seiner Website www.lundbeck.de eine ganze Reihe von Patientenbroschüren an. Betroffene, Angehörige und Interessierte können sich beispielsweise über Depression, Burnout, Zwangserkrankungen, Depression bei älteren Menschen, Angst ...

Behandlung der Major Depression

Antidepressiva besser mit Psychotherapie kombinieren?

Ein Team dänischer, belgischer und niederländischer Forscher untersuchte in einer Übersichtsarbeit und anschließenden Metaanalyse, wie wirksam die Kombination von Pharmakotherapie und Psychotherapie bei depressiven Patienten gegenüber den jeweils einzelnen Ans&...

Therapie der Depression mit Agomelatin

nur für Fachkreise Anhedonie verringern – soziale Funktionen stärken

Agomelatin reduziert aufgrund seines synergistischen Wirkprinzips nicht nur die depressiven Kernsymptome. Dass das melatonerge Antidepressivum auch die belastende Anhedonie, kognitive Störungen und die soziale Funktionsfähigkeit signifikant bessern kann, berichteten deutsche ...

Nach zweijähriger Behandlung

Gewichtszunahme unter neuen Antidepressiva

Depression und Übergewicht sind häufig vergesellschaftet. Kommen Gewichtsanstiege unter einer Antidepressiva-Behandlung hinzu, erhöhen sich die Gesundheitsrisiken noch. Die Veränderungen des Körpergewichts unter der Monotherapie mit diversen modernen (‚Second...

Risikofaktor oder sehr frühes Prodrom?

Depression erhöht Parkinson-Risiko exzessiv

Viele Parkinson-Patienten leiden schon vor den ersten motorischen Manifestationen an nicht-motorischen Frühsymptomen. In einer bevölkerungsweiten Kohortenstudie wurde in Schweden untersucht, ob die Erkrankung an einer depressiven Störung mit einem anschließend erhö...

Ärzteservice

FAQ-Katalog zu Tranylcypromin

Bei Patienten mit therapieresistenter Depression hat sich der Monoaminoxidase( MAO)-Hemmer Tranylcypromin (Jatrosom®, Aristo Pharma) bewährt. Haben Sie Fragen zu praktischen Aspekten der Therapie? Unter www.raus-aus-dem-stimmungstief.de finden Sie einen ganzen Katalog an „...

Therapieresistente Depression

Ketamin moduliert die PFC-Aktivität

Die Funktionsweise von Präfrontalkortex (PFC) und limbischem System scheint bei depressiven Patienten beeinträchtigt zu sein. Taiwanesische Forscher untersuchten jetzt, ob Ketamin seine rasante und robuste antidepressive Wirkung über eine Beeinflussung dieser Strukturen ...

Bipolar-I-Patienten

Sind Herzinfarkt und Schlaganfall wirklich häufiger?

Bipolar Erkrankte weisen diversen Studien zufolge eine erhöhte kardiovaskuläre Sterblichkeit auf. In einer populationsbasierten Kohortenstudie wurde geprüft, ob vaskuläre Ereignisse wie Myokardinfarkt und Schlaganfall bei Patienten mit einer Bipolar-I-Störung ...

Service & Varia

FAQ zu MAO-Hemmer

Zur Behandlung depressiver Erkrankungen mit dem MAO-Hemmer Tranylcypromin liegen Erfahrungen über 50 Jahre vor. Im neuen „Katalog zur praktischen Therapie mit Jatrosom®“ von Aristopharma werden häufige Fragen z. B. zur Wirkweise, Einstellung, Dosisfindung und Ern&...

Therapieoptionen

Melatonerge Effekte

Dass Agomelatin (Valdoxan®, Servier) nicht nur die depressiven Symptome lindern, sondern auch Lebensfreude, Motivation und psychosoziale Funktionen der Patienten bessern kann, belegt die Studie HEDONIE (n = 1513). In einer Netzwerk-Metaanalyse (76 Studien) zeigte das melatonerge ...

SSRI-Therapie der Depression

Kreatin-Augmentation bessert Hirnbefunde

In einer Bildgebungsstudie verringerte die SSRI-Augmentation mit Kreatin die depressiven Symptome. Sie wirkte sich zudem positiv auf den Hirnstoffwechsel und die Konnektivität neuronaler Netzwerke aus.

 

x