Neuro-Depesche 7-8/2014

Kurz- und langfristig wirksam und sicher

Frühe Therapieoptimierung mit Fingolimod

Die einmal tägliche orale Einnahme von Fingolimod wirkt signifikant auf die wichtigsten Parameter der schubförmig-remittierenden MS (RRMS), berichten jetzt MS-Experten bei einem Pressegespräch. Sie begrüßten die Zulassungserweiterung der EMA, durch die Patienten mit RRMS und einer unzureichenden Behandlung nun von jeder verlaufsmodifizierenden Vortherapie auf Fingolimod umgestellt werden können.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden
GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Informationen mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2015, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum