Neuro-Depesche 9/2014

CGRP-Antikörper gegen Migräne

Der monoklonale Antikörper gegen das Calcitonin gene-related peptide LY2951742 (150 mg s.c. alle 14 Tage) hat in einer Phase- II-Studie (n = 218) nach 12 Wochen die Zahl der Kopfschmerztage bei Migräne-Patienten um durchschnittlich um 62,5% und damit signifikant stärker als Plazebo (-42,3%) gesenkt (p = 0,0030). Unerwünschte Ereignisse (UE) unter LY2951742 betrafen vor allem Schmerzen und Rötungen an der Injektionsstelle (20% vs. 6%), Infektionen der oberen Atemwege (17% vs. 9%) und Bauchschmerzen (6% vs. 3%). CGRP-AK könnten bei Migräne-Patienten eine neue Prophylaxe-Therapie darstellen.


Quelle:

Dodick DW et al.: Safety and efficacy of LY2951742, a monoclonal antibody to calcitonin gene-related peptide, for the prevention of migraine: a phase 2, randomised, double-blind, placebo-controlled study. Lancet Neurol 13 (2014) 885-892



Link zur Originalarbeit


ICD-Codes: G43.

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Informationen mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2015, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum