Neuro-Depesche 12/2014

Antidepressive Therapie mit Valdoxan

Als Agonist an den melatonergen MT1- und MT2-Rezeptoren und Antagonist an den serotonergen 5-HT2c-Rezeptoren entfaltet das Antidepressivum Agomelatin (Valdoxan®, Servier) synergistische Effekte. Es verbessert nicht nur die depressiven Kernsymptome rasch und anhaltend, sondern auch die depressionsbegleitende Anhedonie der Patienten. So bewirkte Agomelatin in diversen Studien signifkante Besserungen von Motivation, Interesse und positiven Emotionen. Für die Bedeutung dieses Effekts spricht u. ...

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden
GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Informationen mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2015, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum